Tücken bei der Umstellung auf schnelleres Internet

Ich besitze privat ein älteren PRIMACOM Vertrag für einen Internetzugang mit bis zu 150Mbit zum Preis von 39,99 Euro inkl. dafür bereitgestellten Kabelmodem Technicolor TC7200. Vor einigen Monaten habe ich gelesen, das aus PRIMACOM nun PYUR geworden ist, inkl. neuer Produkte und angepasster Preisstruktur. Da ich keine Informationen gefunden habe, ob auch Bestandskunden wechseln können respektive nutzen können, wandte ich mich per Email Anfrage an PYUR. Leider erhielt ich bis heute noch keine Antwort, zumindest in diesen Punkt hat sich im Vergleich zu PRIMACOM nichts verändert. In der Zwischenzeit hatte ich jedoch gelesen, das auch Bestandskunden wechseln dürfen, vorausgesetzt, das neue Produkt ist mindestens 1 Cent teurer als der bisherige Vertrag. Passt hervorragend, mein gewünschtes Produkt „Pure Speed 400“ soll genau 40 Euro kosten.

Also in der Mittagspause beim PYUR Kundendienst angerufen, nach nicht mal 30  Sekunden hatte ich umgehend einen freundlichen und offenbar fachlich fähigen Mann am anderen Ende der Leitung, da war ich doch von der PRIMACOM Hotline ganz anderes gewöhnt (bis zu 45 Minuten, und dann war die Leitung tot, und nicht nur einmal). Ich schilderte Ihm mein Anliegen, und es wurde mir bestätigt, das dies inhaltlich korrekt ist und sofort durchgeführt werden kann. Nach dem Abgleich meiner persönlichen Daten dauerte es etwa 5 Minuten, und dann lag die Geschwindigkeit von 400MBit am Kabelmodem an und wurde auch im Online Kundencenter angezeigt.

Die Frage der Hotline bezüglich eines neuen Modems in Form der AVM 6490 Cable verneinte ich, da ich mein TC7200 inkl. der UniFi Technik weiter verwenden möchte. Umso erstaunter war, am übernächsten Tag Post mit dem AVM Router zu bekommen.

Denn, zum  Glück …..

Beim Speedtest komme ich auf etwa 240 bis 260 MBit, aber keine 400Mbit. Nun gut, mal überlegen, woran es liegen könnte. Laut Datenblatt liefert das TC7200 am WAN Port bis zu 440MBit, sollte also passen. Leider habe ich bisher keine offiziellen Daten zum UniFi Security Gateway, laut Foreneinträgen läuft dieser jedoch auch an Gigabit Anschlüssen. Nun gut, ich habe ja noch eine AVM 6490 Cable….

Also das alte Kabelmodem entfernt, die „Fritte“ neu ran, und….. nichts. Grrr

Keine Verbindung zum Kabelnetz möglich, keine Frequenz erkannt. Laut Google wird empfohlen, ein aktuelles Firmwareupdate zu installieren. Wie, wenn Internet nicht geht und Cable Boxen nicht von AVM mit Firmware versorgt werden, sondern dies vom Provider erledigt wird?

Dann viel mir aber ein, das ich Online im Kundencenter den Bridgemodus aktiviert habe. Also altes Modem wieder ran und im Kundencenter den Bridgemodus deaktiviert. Danach die Fritzbox wieder ran, und auch wenn es etwas gedauert hat, die Verbindung wurde erfolgreich hergestellt, mit vollem Speed von 400Mbit, auch ein Speedtest am PC  bestätigt mir diesen Wert. Was mir überhaupt nicht passt, ist die uralte Firmware mit der Version 6.51 , aktuell ist AVM bei den Cable Boxen bei Version 6.85. Egal, beide Version unterstützen noch nicht die AVM WLAN Mesh Funktion, passt also nicht.

Ich werde nun mal recherchieren, ob ich die FRITZ!Box 6490 Cable auch im Bridge Modus laufen lassen kann, also auch nur als reines Modem wie die TC7200 bisher. Ich halte euch auf dem laufenden.

Produkte von Amazon.de

    …….

    Leider nein, es geht nicht (mehr), sowohl die Miet- als auch inzwischen die gekauften Boxen von AVM lassen sich nicht mehr in den Bridge Modus versetzen. Eine mögliche andere Lösung in Form der Modifizierung der internen Config Datei ging auch nicht, beim zurückschreiben der Konfiguration in die Box wurde mein geänderter Wert wieder zurückgesetzt.

    Somit bleibt jetzt nur noch die Möglichkeit eines Exposed Host, vielleicht mach ich demnächst mal wieder weiter, würde schon sehr gern wieder meine UniFi Produkte verwenden, gerade der Unterschied beim WLAN ist arg spürbar, leider im negativen Sinn.

    In der Zwischenzeit habe ich die Einstellung in der Fritz!Box Cable durchgeführt (Exposed Host), und der gesamte Datenverkehr geht nun über das Unifi Gateway. Keine Probleme bezüglich Stabilität und Geschwindigkeit, alles läuft seither einwandfrei.

     

     

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.